Sonntag, 3. April 2016

[Rezension] Mindexx - Katharina Stock

Heute geht es, wie versprochen, mit einer Rezension weiter, die mir wirklich am Herzen lag, da dieses Buch meiner Meinung nach Aufmerksamkeit verdient hat. Viel Spaß!

Allgemeines:
Titel: Mindexx
Autorin: Katharina Stock
Verlag: Magnolia Verlag
Quelle (gilt ebenso für Cover und Klappentext)

Einleitung:
Leipziger Buchmesse, mein zweiter Tag (Samstag), ca. eine Stunde vor Messeende. Ich hatte mit gerade ein Buch gekauft (ich wollte min. ein Buch von der Buchmesse mitnehmen), da schlenderte ich nichtsahnend am Stand des Magnolia Verlages vorbei und mir wurde ein Flyer zu diesem Buch in die Hand gedrückt. Irgendwie kam mir das Cover bekannt vor (ich glaube, ich hatte es vorher schon auf Vorablesen gesehen), und so blieb ich erst mal stehen, um mir den Flyer durchzulesen. Das Buch klang nicht schlecht aber das Gefühl, es mir unbedingt kaufen zu müssen, hatte ich aber auch nicht. Da ich immer noch neben dem Stand stand, wurde mir angeboten, mal ins Buch rein zu gucken. Die Feststellung des Tages: Ich kann im Stehen nicht wirklich gut in Bücher reinlesen. Ich schlenderte dann noch ein bisschen weiter über die Messe aber irgendwie hatte ich noch dieses Buch im Kopf. So entschloss ich mich dann relativ spontan, dass Buch doch noch mitzunehmen. Und ich kann schon mal sagen, ich habe es nicht bereut.
Als ich das Buch kaufte, kam heraus, dass auch die Autorin des Buches sich am Stand befand und fragte mich dann gleich, ob ich ein signiertes Exemplar haben möchte. Da die Autorin sympathisch wirkte, nahm ich dies an und machte mich dann mit einem weiteren und signierten Buch im Gepäck Richtung Ausgang der Messe.

Cover:
Ein relativ einfaches Cover, wobei die Abbildung in gewissen Maß zum Inhalt und auch zum Titel passt, ohne dabei zu viel vom Inhalt zu verraten. Mir persönlich gefällt es sehr gut.

Inhalt:
Die Firma Personal Mail bietet höchsten Sicherheitsstandard bei der Datensicherung und -übertragung. Das einzige Problem: Die Beschaffung von geeignetem Speicherplatz.
Als Nathalie Reinhard einen IQ-Test im Internet anklickt, ahnt sie nicht, wen sie damit auf sich aufmerksam macht. Kurz darauf verschwindet das Mädchen spurlos. Die Suche der Polizei bleibt ohne Erfolg.
Sie wird zusammen mit anderen Kindern im Forschungslabor von Dr. Lösch festgehalten. Ein Horrortrip der besonderen Art beginnt.
Nathalie hat nur ein Ziel: ÜBERLEBEN.
Dann geschieht etwas Unerwartetes: Ein skrupelloser Mörder ist hinter wichtigen Firmendaten her. Nathalie muss untertauchen. Wem kann sie noch vertrauen? Kann ihr Freund Jan sie aus den Fängen der Verbrecher retten?
Zitat aus dem Buch: „Sie haben Dinge getan, die mich verändert haben.“
Ein Mädchen wird vier Jahre, nachdem es entführt wurde, von den Entführern wieder abgesetzt. Die Entführer hoffen, dass sie auf diese weise das Mädchen schützen können, ohne den Einfluss auf sie zu verlieren. Wofür das Mädchen überhaupt geschützt werden muss und was in den letzten vier Jahren passiert ist, erfährt man nach und nach aus der Sicht des Mädchens. Was im ersten Moment nach einer ungewöhnlichen Perspektive für einen Thriller klingt, entpuppte sich sehr schnell als geniale und sehr spannende Idee. Die ersten 20 Seiten des Buches las ich auf dem Weg zur Arbeit und konnte dann den ganzen Arbeitstag nur noch daran denken, dass ich das Buch endlich weiter lesen möchte. Mich nach 20 Seiten schon so extrem einzunehmen schaffen wirklich nur wenige Bücher und auch später konnte diese Spannung aufrecht erhalten werden.
Was ich ebenfalls sehr schön fand, war, dass die Entführer nicht einfach nur böse waren sondern auch ausgeprägte Charaktere mit guten und schlechten Seiten hatten. Zum Teil wurden auch deren Vorgeschichten erzählt, wenn auch nicht alle Geheimnisse komplett gelüftet wurden.
Ich hatte beim lesen sehr viel Spaß und halte die Art und das Buch selbst für sehr gelungen


Personen:
Nathalies (das entführte Mädchen) erzählt die Vergangenheit aus ihrer Sicht, so dass man nebenbei natürlich auch einiges über sie erfährt. Mir persönlich kam sie sehr reif vor. Ob es zu reif für 13 oder 14 Jahre ist habe ich zwischendurch mal überlegt, bin aber zu keinem wirklichen Ergebnis bekommen, da es sich um eine Extremsituation handelt. Hier muss sich wohl jeder seine eigene Meinung bilden.
Interessant fand ich, dass für mich die Polizisten nach einiges Zeit unsympathischer waren als die eigentlichen Entführer.
Die Entführer waren, wie oben erwähnt, nicht einfach nur böse sondern mehrschichtig. Dies hat man auch bei anderen Charakteren, wie z.B. Jan gemerkt, über den ich aber nicht zu viel verraten möchte.

Kritik:
Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und mir sind auch beim lesen keine groben Schnitzer aufgefallen, sodass ich keine wirklichen Kritikpunkte habe.


What else?:
Ich war nicht ganz sicher, ob ich diesen Punkt hier oder unter Kritik einordnen soll, habe mich dann aber für hier entscheiden. Es gibt eine Szene, die über ca. 5 Seiten geht und von Niklas handelt. So dachte ich zumindest. In der Szene wird dauern zwischen Nico und Niklas gewechselt, wobei anscheinend über die gleiche Person gesprochen wird. Ich bin mir nicht sicher ob ich vorher einfach nur was überlesen habe oder Nico ein mir nicht bekannter Spitzname für Niklas ist oder das einfach nur ein Fehler war. In dem Moment in dem ich dort ankam, war es ein wenig irritierend, dann aber auch schnell wieder vergessen, sodass es nicht wirklich schlimm war.

Fazit:
Ein Buch, welches mich bereits nach wenigen Seiten fesseln konnte, mit mehrschichtigen Charakteren und einer Erzählperspektive, die ich bis jetzt so noch nicht gelesen habe. Es war ein Buch, bei dem ich mir dachte, ich lese noch einmal schnell fünf bis zehn Seiten und plötzlich waren es dann doch 100 und ich wunderte mich, wo die Zeit geblieben war.
Für mich ein wirklich besonderes Buch, dass ich ohne Vorbehalte jedem empfehle, der gerne spannende Bücher liest.
Von mir bekommt es die verdiente Bestbewertung:
Lieblingsbuch

Welches Buch hat euch zuletzt sehr positiv überrascht?
Euer Büchernerd




1 Kommentar:

  1. Schon lange kein so spannendes Buch mehr in den Händen gehalten. Eine gekonnte Mischung aus Thriller und Science Fiction. Die Handlung und die Personen erscheinen einem so authentisch, daß man fast an die Existenz von Mindexx glaubt. Für mich erhält es die Bewertung: Bestseller

    AntwortenLöschen