Montag, 9. Februar 2015

[Shorties] Das Fest der ...

Ich bin am Wochenende wirklich mal wieder dazu gekommen, ein bisschen zu lesen und sogar diesen Post zu schreiben, es geht also wirklich wieder aufwärts :)
Eigentlich hatte ich mir gedacht, dass ich eine Doppelrezension schreibe, allerdings schien mir nach dem Lesen der Bücher ein Shortiespost geeigneter.

Gelesen habe ich "Das Fest der Zwerge" und "Das Fest der Elfen". Laut Klappentexten soll es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten handeln, wie das jeweilige Volk sein Weihnachtsfest verbringt. Die Geschichten waren von den verschiedensten Autoren, wobei auch so einige bekanntere Vertreten waren.
An sich waren die Geschichten nicht schlecht, auch wenn zum Teil ein bisschen mehr Tiefe nicht geschadet hätte. Dies mag aber vielleicht auch der Kürze geschuldet sein und ist damit nur ein kleiner Kritikpunkt.
Was mich persönlich viel mehr gestört hatte, war der Umgang mit den Titeln der Bücher. Was man von den Büchern erwarten können sollte, sagt meiner Meinung nach der Titel aus. Im Buch "Das Fest der Zwerge" hatte ich hauptsächlich Geschichten um Zwerge ähnlich denen in "Der Herr der Ringe" erwartet. Im Buch gab es dann genau eine solche Geschichte. Die meisten anderen Geschichten handelten dann von anderen kleinen Fantasywesen, z.B. Goblins und Gnome.
Bei den Elfen war dies allerdings besser. Auf dem Cover waren Elben abgebildet, sodass hier zwar auch leicht andere Erwartungen herrschten,  Diese hatte ich allerdings schnell überwunden und die meisten Geschichten handelten dann auch wirklich von Elfen. Ganz von diesem Makel befreit war allerdings auch dieses Buch nicht.
Ein weitere Kritikpunkt der für beide Bücher gleichermaßen gilt, ist der Inhalt der Geschichten. Laut Klappentext (und Titel) sollen die Geschichten zum Inhalt haben, wie die jeweiligen Völker Weihnachten verbringen. Dass dies nicht auf unsere typische Art geschieht konnte man erwarten. Allerdings habe ich mich bei manchen Geschichten gefragt, was diese überhaupt mit Weihnachten bzw. dem Weihnachtsfest dieses Volkes zu tun haben sollen.
Insgesamt haben die Bücher beim Lesen enttäuscht, weil ich mit ganz anderen (realistischen) Erwartungen an die Bücher rangegangen bin und diese nicht erfüllt wurden. Gerade der letzte Kritikpunkt hat mir persönlich geschmerzt, weil ich diese Bücher eigentlich nutzen wollte, um meine Weihnachtsstimmung zu steigern (Ich hatte sie um Weihnachten rum gelesen). Dennoch waren viele Geschichten an sich sehr gut. Sie haben einfach nicht in das Motto der Bücher gepasst.
Dadurch hatten diese Bücher für mich irgendwie einen faden Beigeschmack.

Puh, ich dachte, dass ich gar nicht so viel zu den Büchern schreiben kann aber jetzt ist es doch mehr geworden als erwartet. Wenn man erstmal drin ist, schreibt es sich so leicht :D
Wann hattet ihr zuletzt ein Buch, dass euch getäuscht hat?
Euer Büchernerd

Kommentare:

  1. Pffff, so ein langer Post und dann nennt er das Shorties. Frechheit :P
    Neein, Spaß xD Das Problem mit den falschen Erwartungen hat mir auch schon ab und zu ein Buch versaut. Ich finde es ganz schön heftig, wie sehr die eigene Erwartungshaltung das Lesen beeinflussen kann, selbst wenn die Geschichte an sich nicht schlecht ist.
    Und bei solchen Kurzgeschichtensammlungen ist es sowieso immer etwas problematisch, wie die einzelnen Autoren das Thema auffassen und umsetzen :\

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entweder er definiert "short" anders als wie, oder er sucht nach Gründen, keine Daten raussuchen zu müssen - Faulheit siegt!

      Löschen
    2. Ich hab schon überlegt, ob ich was wegen der Fakten sage - und es dann auf "Shorties" geschoben :'D

      Löschen
    3. Da passt man einmal kurz nicht auf und schon wird sich gegen einen verschworen oder wie darf ich das verstehen? :P
      Um euch meinen Gedankenprozess mal zu erläutern:
      Ich wollte unbedingt wieder schreiben und es waren erstmal diese beiden Bücher dran. Ich hatte nicht erwartet, dass ich wirklich viel schreibe und dachte, es wäre too much dann die ganzen Daten rauszusuchen. Dann ist es allerdings doch ein bisschen mehr geworden. Da ich den Gedanken der Shorties allerdings wahren wollte, habe ich die Daten nicht nachträglich eingefügt (an der Stelle war vielleicht ein ganz kleines bisschen Faulheit im Spiel). Und das ist auch schon die Geschichte ;)
      Das mit den Autoren stimmt wohl auch, an diesen Aspekt hattte ich noch gar nicht gedacht :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Warum nur irritiert es mich gerade prinzipiell, dass Elfen und Zwerge Weihnachten feiern sollen, wenn das doch komplett andere und vermutlich nicht christliche Kulturen sind? O.o Nun ja, nette Idee. Etwas irritierend, aber okay.
    Fehlende Tiefe ist der Grund für meine Skepsis gegenüber Kurzgeschichtensammlungen ... Und wie unser Orakel sagt, verschiedene Autoren, verschiedene Vorstellungen.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt! Sie hätten sich ja auch ein eigenes Fest ausdenken können. Beispielsweise Der erste Schnee oder keine Ahnung, sowas halt :D

      Liebe Grüße an euch :P

      Löschen
    2. Ich hätte da wohl noch ein bisschen mehr zu schreiben sollen ^^
      Wie das umgesetzt wurde hing von den Autoren ab. Es gab ein paar wenige Autoren, die eigene Feste entwickelt haben, die auf dem weihnachtlichen Gedanken beruhen. Mal waren sie auch bei Menschen zu Besuch und haben es so kennen gelernt. Mal war es aber auch wirklich 1 zu 1 aus unserer Welt übernommen und mal hatten sie (wie bereits erwähnt) einfach so gut wie nichts mit Weihnachten zu tun.
      Da bestätigt sich wohl das, was das Orakel gesagt hat ;)
      Mit Kurzgeschichten kann man sowohl Glück als auch Pech haben, wenn es um die Tiefe geht, aber ich lasse mich da meistens überraschen ;)

      Liebe Grüße an euch :)

      Löschen