Sonntag, 28. Dezember 2014

[Rezension] Nexus - Ramez Naam

Die Weihnachtstage sind vorbei, jetzt geht es direkt mit der nächsten Rezension weiter.
Viel Spaß!

Allgemeines:
Titel: Nexus
Autor: Ramez Naam
Übersetzer: Bernhard Kempen
Verlag: Heyne
Quelle (gilt auch für Cover und Klappentext)

Einleitung:
Dieses Buch habe ich durch Zufall in einem Buchladen entdeckt. Warum es mich angesprochen hat, kann ich gar nicht so genau sagen aber es hat auf jeden Fall gereicht, um auf meiner Wunschliste zu landen. Ich habe es als Nikolausgeschenk erhalten und habe es auch noch am selben Tag begonnen. Aufgrund der Arbeit war ich dann ein bisschen weniger zum Lesen gekommen, bevor ich dann die letzten 300 Seiten in drei Tagen beendet habe.

Cover:
Ramez  Naam - Nexus
Um ehrlich zu sein, betrachte ich das Cover sehr zwiegespalten.  Ich werde mal mit dem negativen anfangen. Leider wurde das Cover nicht komplett ausgenutzt, weshalb oben nur noch Schwärze ist. Dies hätte man sicher eleganter lösen können.
Weiterhin fehlt mir irgendwie das besondere bei dem Cover, es wirkt irgendwie sehr schlicht und kann mich nicht so recht begeistern.
Dennoch hat das Cover auch seine guten Seiten. Das Hintergrundmotiv passt sehr gut zum Buch und seiner Technologie. Der Titel des Buches ist bei genauerem Hinsehen in einem weiß/blau geschrieben, was auch einen gewissen Charme hat. Zudem steht das X deutlich hervor und verleiht dem Titel noch das gewisse etwas.
Insgesamt sehe ich dem Cover relativ neutral gegenüber, da es meiner Meinung nach, seine guten und schlechteren Seiten hat.

Inhalt:
"Die nahe Zukunft: Die Nano-Droge Nexus ermöglicht es den Menschen, die Grenzen der eigenen Wahrnehmung zu überschreiten und mit dem Bewusstsein anderer in Verbindung zu treten – ein gewaltiger Schritt in der Evolution des Menschen. Als jedoch eine Gruppe skrupelloser Wissenschaftler Nexus für ihre eigenen Zwecke missbraucht, zwingt die US-Regierung den jungen Nano-Techniker Kade Lane, sich in die Organisation einzuschleusen, um ihrem Treiben ein Ende zu bereiten. Lane gerät in einen Strudel aus Machtgier, Korruption und Mord ..."
Der Klappentest beschreibt den Inhalt des Buches relativ gut. Zum einen geht es um den Konflikt zwischen den beiden Parteien aber auch viel um die erwähnte Technik.
Der Inhalt war sehr actionreich und konnte mich wirklich fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit den Personen weitergeht. Es gab so einige Wendungen und es gab immer mal wieder Änderungen, wer auf wessen „Seite“ ist. Wobei keine Seite als die Richtige dargestellt wurde und auch viel über Moral geschrieben wurde. Dies hat mir in diesem Zusammenhang gut gefallen.
Zusammenfassend konnte mich der Inhalt wirklich begeistern. Auch fand ich das Ende sehr gekonnt.

Charaktere:
Die Charaktere sind wirklich toll. Jeder hat seine Träume und Hintergrundgeschichten, die je nach Wichtigkeit mal mehr, mal weniger ausgeprägt sind. Dadurch sind auch viele Handlungen der Charaktere sehr gut nachvollziehbar und man kann auch den Entwicklungen gut folgen.  Auch hat fast jeder nach seinen eigenen Moralvorstellungen gehandelt, die meistens auf der eigenen Vergangenheit beruhten und manchmal kamen auch Zweifel dazu. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Kritik:
Mir fällt gerade keine große Kritik ein.
Das Buch konnte mich einfach begeistern.

What else?:
Am Ende des Buches gibt es noch 9 Seiten, die die Technik die dahinter steckt näher erläutern und wie weit unsere Forschung aktuell ist. Dies zeigt, dass Nexus gar nicht so unrealistisch ist, wie es manchen auf den ersten Blick scheinen mag. Mich hat dies sehr gefreut, da ich solche Techniken persönlich sehr interessant finde.
Dass ich das entsprechende Sachbuch vom Autor bestelle war somit keine Frage mehr und ich freue mich schon, wenn es bei meinem Händler ankommt.

Fazit:
Das Buch war ein rundes Erlebnis. Es hat mir wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen. Mich persönlich, als kleinen Technikfan, konnte es wirklich stark begeistern und ich freue mich schon auf das nächste Buch des Autors. Ein spannendes Buch mit viel Action aber auch mit einigen moralischen Entscheidungen. Ich kann es nur empfehlen. Es hat zwar nicht ganz zu einem Lieblingsbuch gereicht, dazu muss es wirklich perfekt sein, aber es hat auf jeden Fall 5 Sterne verdient, mit einer Tendenz nach oben.
Ich bin gespannt, was noch vom Autor kommt.

Ich hoffe ihr hattet ein paar schöne Festtage und wünsche euch schon mal einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Euer Büchernerd

Kommentare:

  1. Obwohl mich das Buch eigentlich überhaupt nicht anspricht, weil das eigentlich nicht so mein Genre ist, hast du mich neugierig gemacht. Was ich damit sagen will: Tolle Rezension, du hast super begründet, so gut, dass sie sogar eine gewisse Neugierde geweckt hat, auch wenn ich das Buch vermutlich trotzdem nicht lesen werde. ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Es freut mich immer wieder zu hören, wenn eine Rezension gut ankommt :)

      Liebe Grüße

      Löschen